Telefunken- von der Marke die jetzt Lizenzprodukt werden soll

am Markt fungierte.

Die mit TELEFUNKEN verbundenen Geschäftssegmente wurde in neu geschaffene Bereiche übertragen und waren bis etwa 2005 im Marktumfeld von TV, Radio und allgemeiner Technik und Elektronik aktiv. Derzeit ist die “Telefunken Licenses GmbH” Rechteinhaber der Marke und entscheidet per Lizenzvergabe über die Verwendungsmöglichkeiten des Namens im Marktgeschehen.

Als ein klassisches Unternehmen der Funk-und Nachrichtentechnik war TELEFUNKEN Hersteller von Sende-und Empfangsgeräten sowie Übertragungstechnik in kabelloser und kabelgebundener Erscheinungsform. Zudem war das Unternehmen Wegweiser bei der Entwicklung von Radartechnologie und Gründungsinstitution des Farbfernsehens nach dem PAL-System.

Heutzutage werden unter dem Markennamen “TELEFUNKEN” Elektroerzeugnisse aus nahezu allen Bereichen angeboten. Weiße und braune Ware, Autoradios, Akkulader, Radiowecker und auch Smartphones sind nur einzelne Beispiele des Produktangebotes unter diesem Namen.

Historie

Die 1923 begonnene Fertigung von Rundfunksendern bzw. Rundfunkempfängern fiel mit dem Erstarken und der allgemeinen Akzeptanz des Radios und Rundfunks zusammen und sorgte so bis zur Weltwirtschaftskrise 1929 für stetige Umsatzzuwächse und Ertragssteigerungen. Ab 1928 fertigte das Unternehmen Fernsehgeräte, die nach dem Projektionsverfahren funktionierten. 1930 wurde in der Gesellschaft das Zeilensprungverfahren für flimmerfreie Bilder erfunden.

Die ab 1934 entwickelte Technik der sogenannten “Zielfluggeräte” gilt als ein Vorläufer der heute gebräuchlichen und standardisierten Instrumentenlandesysteme. TELEFUNKEN entwickelte gemeinsam mit anderen Unternehmen der Rundfunkindustrie den mit einer neuartig konzipierten Rechteck-Bildröhre ausgestatteten deutschen “Einheits-Fernseh-Empfänger” und stellte ihn 1939 der Öffentlichkeit vor.

Die Beschäftigungszahl des Unternehmens TELEFUNKEN betrug Anfang der 1940er Jahre über 23.000 und erhöhte sich im Kriegsverlauf auf bis zu 40.000 Mitarbeiter. Vor und auch während der Kriegszeit war die Gesellschaft führend auf dem Geschäftsfeld der elektronischen Kriegsführung. Funk-und Radargeräte, ein Leitstrahl-System, Geräte zur allgemeinen Flugnavigation, ein Richtfunknetz sowie Peil-und Ortungsgeräte waren Beispiele für das umfangreiche Produktportfolio zu dieser Zeit.

Aufgrund kriegsbedingter Schäden und Zerstörungen von Hauptwerk und Produktionsstätten in Berlin wurden ab 1950 mehrere Geschäftsbereiche nach Westdeutschland (Baden-Würtemberg) umgesiedelt und dort neu etabliert. Das Unternehmen gliederte sich dabei in die drei wesentlichen Segmente Analog/Digitalrechner – Bauelemente – Rundfunk/Fernsehen/Phono auf. Ab 1955 war TELEFUNKEN wieder im Bereich Radartechnik tätig und agierte dort in der zivilen Luftfahrt sowie der Schifffahrt als lizenzierter Auftragnehmer.

1956 wurde ein Verkehrsradargerät zur Überwachung der Einhaltung der neu eingeführten Geschwindigkeitsbeschränkungen vorgestellt, dazu wurde das noch heute verwendete PAL-Farbfernsehsystem mit einer innovativen Technik zur Korrektur von Farbverfälschungen entwickelt. Zudem entwarf das Unternehmen Großrechenanlagen, die anschließend in vielen deutschen Universitäts-Rechenzentren zum Einsatz kamen.

1985 erfolgte eine Namensänderung in AEG Aktiengesellschaft und die im gleichen Jahr vollzogene Mehrheitsübernahme durch die Daimler-Benz AG. Im Jahre 1996 wurde die Firma des ehemaligen TELEFUNKEN-Mutterkonzerns AEG letztinstanzlich aus dem Handelsregister entfernt.

ehemalige Geschäftsbereiche

Während der Unternehmensgeschichte wurde in den Werken und Abteilungen eine breit variierte Produktpalette an Geräten, Bauteilen und Komplettsystemen konstruiert, entwickelt und nach Produktreife massentauglich gefertigt. Gemeinsames Kennzeichen der Artikel war die innovative Kompetenz für Nachrichtentechnik und die damit verbundene Infrastruktur für die Fertigung und Herstellung.

Beispiele:

  • Analog-und Digitalrechner für zivile und militärische Anwendungen
  • mobile und stationäre Übertragungssysteme
  • Bild-und Tonstudioausrüstungen
  • Flugsicherungsanlagen
  • Glasfasertechnik
  • Halbleiter
  • Radio-und Fernsehempfänger
  • Schallplattenspieler

aktuelle Verwendung des Firmennamens

Einzelne Geschäftsbereiche von TELEFUNKEN wurden in Nachfolgeunternehmen aufrechterhalten oder auch zwischenzeitlich komplett eingestellt. Der Name bzw. Begriff TELEFUNKEN wurde noch bis zum Jahr 2005 für ausgegliederte und verkaufte Geschäftsabteilungen der ehemaligen AEG verwendet. Als “Brand” ist TELEFUNKEN jedoch weiterhin bei mehr als 50 Partnern weltweit präsent, wobei deren angebotene Produkte nur noch den Namen mit der Marke gemeinsam haben.

Die Begriffsnutzung des Namens durch diese Gesellschaften beruht auf Lizenzvergaben der im Jahr 2008 gegründeten Beteiligungsgruppe “TELEFUNKEN Licenses GmbH”, die seitdem die mit dem Begriff kombinierten Marken-und Lizenzrechte vergibt.

Die Mitglieder der “TELEFUNKEN Partner Allianz”, einem globalen Netzwerk von selbstständigen Unternehmungen und Lizenzpartnern, entwickeln und vertreiben in der fortgeführten Tradition der festgelegten Markenwerte eine umfassende Bandbreite von Produkten aus den Bereichen Fernsehen, Video, Audio, Energie, Smart Devices, Haushaltsgeräte und Sicherheitstechnik.

2006 erwarb das türkische Unternehmen Profilo-Telra als einer der größten europäischen TV-Hersteller das Lizenzrecht, unter dem Namen der Marke TELEFUNKEN in diversen europäischen Staaten TV-Geräte anzubieten und zu vertreiben. 2008 wurde dieser Vertrag beendet, aktuell werden Fernseher mit dem Namen TELEFUNKEN mehrheitlich von der türkischen Firma Vestel hergestellt.

Seit 2008 bietet die Sparte “TELEFUNKEN Autotainment” Entertainmentgeräte für die Fahrzeuge der Volkswagen-Gruppe an, dazu ist der Geschäftsbereich “TELEFUNKEN Solar” in der Vermarktung von Photovoltaik-Anlagen für den deutschen Markt tätig. Das in den USA ansässige Segment unter dem Namen “TELEFUNKEN Elektroakustik” vertreibt Nachbildungen besonders hochwertiger Mikrofone sowie eigene Innovationen und Neuentwicklungen.

Fernseher von TELEFUNKEN

TELEFUNKEN fungiert derzeit als Namensgeber für Lizenznehmer aus aller Welt, die das Renommee des deutschen Traditionsunternehmens nutzen. Besonders im Bereich TV bietet die hohe Funktionalität einen modernen und zeitgemäßen Standard, der den Konkurrenzprodukten in nichts nachsteht.

Das kleinste aktuell angebotene LCD-Gerät mießt 19 Zoll in der Diagonale, das Größte 65 Zoll, was gut 165 Zentimetern entspricht. In vielen Geräten sind bereits HD Triple Tuner verbaut, sodaß die gesamte Bandbreite an Empfangsmöglichkeiten abgedeckt werden kann. TELEFUNKEN bietet hier als Namenspatron eine große Produktvielfalt in verschiedenen Größen und unterschiedlichen Preisklassen, die mit Full-HD, 4K-Auflösung oder einer benutzerfreundlichen Bildwiederholfrequenz aktuelle Anforderungen erfüllt.

PRESSEKONTAKT

Diebewertung
Thomas Bremer

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: www.diebewertung.de
E-Mail : redaktion@diebewertung.de
Telefon: 0341 – 47 849 963
Telefax: 0341 – 870 85 859